Snooker Regeln

Review of: Snooker Regeln

Reviewed by:
Rating:
5
On 28.05.2020
Last modified:28.05.2020

Summary:

Casino Spielen eingesetzt werden. Die von der riesigen Anzahl an Casinoanbietern etwas eingeschГchtert sind. Wien.

Snooker Regeln

Eine Aufnahme eines Spielers endet dabei, wenn mit einem Stoß keine Kugel versenkt wird oder ihm ein Fehler in Hinsicht auf die Regeln unterläuft. Der Frame. Snooker Regeln. 1. Ziel des Spiels. Das Spiel wird mit einem Satz Snookerkugeln gespielt: drei, sechs, zehn oder fünfzehn nicht nummerierte volle rote Kugeln. Snooker sorgt weltweit für Begeisterung und findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger. SPORT1 erklärt die Regeln dieses.

Spielregel - Snooker

Spielregel - Snooker. Snooker – Hier die ofiziellen Spielregeln in Kurzform. Ziel des Spiels ist es so viel wie möglich Punkte zu erzielen und am Ende das Spiel. Snooker Regeln. 1. Ziel des Spiels. Das Spiel wird mit einem Satz Snookerkugeln gespielt: drei, sechs, zehn oder fünfzehn nicht nummerierte volle rote Kugeln. Wie spielt man Snooker und nach welchen Regeln. Hier finden sich die offiziellen Snookerregeln und Anweisungen für Schiedsrichter.

Snooker Regeln 1. Ziel des Snooker-Spiels Video

Snooker Basics Ballphysik mit Thomas Hein

Ist nur die linke oder rechte Super 6 Gewinnzahlen verdeckt, spricht man auch schon von Snooker. Quelle: Thinkstock by Getty-Images. Zugleich wurde die Fernsehberichterstattung intensiviert, neben der BBC verstärkten bzw. Das wichtigste Utensil eines Snooker-Spielers ist sein Queue. I understand that by submitting this form, I will be providing World Snooker with my personal data/information. I consent to my personal data being processed so that World Snooker and its affiliates may use it to deliver news and ticket information, as well as to improve the quality and relevance of services to me through online surveys. Snooker Regeln 1. Ziel des Spiels. Das Spiel wird mit einem Satz Snookerkugeln gespielt: drei, sechs, zehn oder fünfzehn nicht nummerierte volle rote Kugeln ("Rote" genannt), sechs nicht nummerierte Objektkugeln in verschiedenen Farben ("Farbige" genannt) und die weiße Kugel „Weiße“ genannt. All dates and venues are subject to change. Powered by © World Snooker Ltd. All rights reserved. Regel Version vom Dezember Offiziell eingeführt in den Spielbetrieb zum Gültig für Deutschland (DBU) Österreich (ÖSBV) und Schweiz (Swiss Snooker, SRAS). Alle neuen ab geänderten Regeln(sätze) sind blau markiert. Rules of Snooker Type of Game: International or "English" snooker is the most widely played form of snooker around the worl d. It is generally played on 6'x12' English billiard tables, with cushions that are more narrow than on pocket billiard tables and which curve smoothly into the pocket openings. 5 x 10 and snooker tables of even smaller playing dimensions may be used for the game. Wie spielt man Snooker und nach welchen Regeln. Hier finden sich die offiziellen Snookerregeln und Anweisungen für Schiedsrichter. Snooker-Regeln: Das Grundprinzip in Kürze. Um Punkte zu sammeln, versuchen die Spieler, immer abwechselnd eine der roten Kugeln und. Snooker ist ein Queue-Sport, der auf einem mit Köder bedeckten Tisch mit Taschen in jeder der vier Ecken und in der Mitte jedes der langen Seitenkissen gespielt wird. Spielregel - Snooker. Snooker – Hier die ofiziellen Spielregeln in Kurzform. Ziel des Spiels ist es so viel wie möglich Punkte zu erzielen und am Ende das Spiel. Das Snooker Regeln wird vom Schiedsrichter bestimmt. Bei Bedarf können die Tische gereinigt werden. Welche Strafe im Einzelfall für eine Unsportlichkeit verhängt wird, entscheidet dabei der Schiedsrichter nach eigenem Ermessen. Er besitzt zwei lange Beine, die ein umgedrehtes U bilden, sowie einen langen, am Schluss leicht nach oben gebogenen Hals, der über die Ebene der Beine hinaus reicht. Snooker ist eine faszinierende Sportart, die Zuschauer Snooker Regeln der ganzen Welt begeistert. Ulli sagt:. Sollte dieser Spot belegt sein, wird die Farbige auf dem nächsten freien Spot mit höherer Wertigkeit platziert. At Stake Deutsch mit Farbenfehlsichtigkeit z. Um Punkte zu sammeln, versuchen die Spieler, immer abwechselnd eine der roten Kugeln und eine der anderen, der sogenannten Farben, in einer beliebigen Tasche zu versenken. Foul und Miss wird immer dann gegeben, wenn ein Spieler ein Foul begeht und der Schiedsrichter der Meinung ist, dass der Spieler aufgrund seiner Fähigkeiten den anzuspielenden Ball Ball on hätte treffen können. Wenn es keinen eigenen Protokollführer gibt, übernimmt diese Aufgabe der Marker. Zweck des Effet ist es, den Argentinien Nationalmannschaft 2021 zu kontrollieren und ihn in eine optimale Position zu bringen, um den nächsten Objektball spielen zu können. Sie kann während des Frames nicht mehr geändert, aber bei jedem neuen Frame neu festgelegt werden. Coole Spiele Kostenlos Spielen Ohne Anmeldung ein Spieler einen Ball on direkt und voll anspielen, muss der Schiedsrichter nach dem 2. So lange Rote auf dem Tisch sind, sind dies die Objektkugeln. Jump shots are illegal in International Snooker. Each legally potted red ball has a point value of one; each legally potted color ball has a point value as indicated Balls Used above.

Danach muss wieder zuerst eine rote Kugel angespielt werden. Sollten sich keine roten Kugeln mehr auf dem Spielfeld befinden, musst du die andersfarbige Kugel mit dem niedrigesten Wert zuerst anspielen 4.

Facebook 0. Twitter 0. Störungen durch Umherlaufen, unruhiges oder lautes Verhalten und andere Unsitten wie Handyklingeln sowie störendes Fotografieren werden konsequent, unter Umständen auch bis zur Ausweisung aus dem Saal, geahndet.

Berührt der Spielball beim Anspielen eines Ball on jedoch gleichzeitig auch einen Ball, der nicht on ist, so ist das ein Foul , das im Wert des Ball on oder, falls höherwertiger, des höchsten am Foul beteiligten Ball, mindestens jedoch mit 4 Punkten bestraft wird.

Gibt es einen Free Ball , muss unter den zuerst getroffenen Bällen on zwingend der Free Ball sein, sonst ist dies ebenfalls ein Foul, das in gleicher Höhe bestraft wird.

Hilfsqueues auch Brücken oder umgangssprachlich "Omas" genannt, engl. Mit einem Hilfsqueue hat ein Spieler aber nicht die Spielballkontrolle wie mit der Handführung, daher wird er nur dann ein Hilfsqueue einsetzen, wenn es keine andere Möglichkeit gibt.

Mit Abstand am häufigsten genutzt wird das einfache Hilfsqueue Kreuz, engl. X-, cross- oder crosshead-rest. Es hat an der Spitze des Schaftes eine x-förmige Auflage, in der das Queue geführt wird und die je nach Drehung unterschiedliche Auflagenhöhen hat.

Es steht am Tisch meist zusätzlich in einer Variante mit langem Schaft zur Verfügung. Für das X-Rest gibt es noch Aufsteckerweiterungen, die auf einen der Arme des x gesteckt werden können und ein erhöhte Queueführung in V-Form bieten.

Hilfsqueues können im Bedarfsfall noch mit zusätzlichen Verlängerungen versehen werden, darunter auch Teleskope , die auf die passende Länge eingestellt werden können.

Auch für das Queue des Spielers stehen entsprechende Verlängerungen zur Verfügung. Das Berühren eines Balls mit dem Hilfsqueue ist ein Foul.

Es wird im Wert des berührten Balls, oder falls höherwertig, des Ball on , mindestens jedoch mit 4 Punkten bestraft. Auch aus diesem Grund, sowie weil auch die Möglichkeit der mehrfachen Verwendung direkt hintereinander besteht, nimmt der Schiedsrichter niemals selbst ein Hilfsqueue von sich aus vom Tisch auf, sondern wartet, bis der Spieler es ihm nach der Verwendung wieder reicht.

Das Hook Rest funktioniert wie das X-Rest, da es die gleiche x-förmige Auflage an der Spitze hat, jedoch sind die letzten ca.

Voraussetzung für den Einsatz des Hook Rest ist, dass zwischen Spielball und Objektbällen genügend Abstand besteht um die Auflage des Hilfsqueues platzieren und das Spielerqueue in niedriger Höhe führen zu können, ohne das Objektbälle berührt werden.

Es stellt daher in bestimmten Fällen eine Alternative zum Spider , extended Spider oder Swan dar, die in der Handhabung schwieriger sind und bei denen die Spielballkontrolle stärker eingeschränkt ist.

Sprungbälle, sogenannte Jump Shots, sind im Snooker verboten. Der Spielball darf, solange er einen Ball on nicht regelgerecht berührt hat, keinen anderen Ball überspringen.

Geschieht das, ist es ein Foul , das im Wert des Ball on, mindestens jedoch mit 4 Punkten bestraft wird. Für einen Jump Shot ist es nicht erforderlich, dass der Objektball mittig übersprungen wird, es reicht, wenn irgendein Teil des Balls vom Spielball überquert wird.

Ebenso darf der Spielball nach dem ersten Berühren eines Ball on über andere Bälle springen. Auch den gespielten Ball on darf der Spielball überspringen, nachdem er diesen korrekt getroffen und danach entweder eine Bande oder einen anderen Ball berührt hat.

Der Spielball verliert erheblich an Rotation und Geschwindigkeit. Berührt ein Spieler während einer Spielaktion mit einem Teil seiner Kleidung einen oder mehrere der auf dem Tisch liegenden Bälle , begeht er ein sogenanntes Kleiderfoul.

Dabei werden dem Gegner Foul punkte im Wert des höchstwertigen involvierten Balls, oder falls höherwertig, des Ball on, mindestens jedoch 4 Punkte, gutgeschrieben.

Eine Kombination, auch Plant genannt, ist das Anspielen eines Balls , der dann auf einen anderen Ball trifft und diesen anderen versenkt. Sowohl der angespielte als auch der gelochte Ball müssen Ball on sein, weshalb eine Kombination aus zwei Bällen nur mit roten, nicht jedoch mit farbigen Bällen möglich ist, es sei denn, ein Free Ball wird im Endspiel auf die Farben dazu benutzt, den eigentlichen Ball on zu lochen.

Kombinationen sind aber auch mit mehr als zwei Bällen möglich, dann auch mit Beteiligung einer Farbe in der Abfolge Rot bzw.

Der Name Cannon deutsch Karambolage ist ein aus dem Karambolagebillard entlehnter englischer Begriff. Beispiel für eine Kombination mit farbigen Bällen: Es sind nur noch die Bälle grün bis schwarz auf dem Tisch , und man ist nach einem Foul des Gegners auf Grün ge snookert.

Der grüne Ball liegt sehr nahe an einer Tasche und wird vom blauen Ball verdeckt. Dann kann man Blau als Free Ball spielen und damit Grün lochen.

Der grüne Ball kommt als eigentliche Farbe on im Endspiel nicht wieder auf den Tisch. In jedem dieser Fälle erfolgt jedoch nur eine einfache Punktewertung in Höhe der eigentlichen Farbe on.

Die Billard-Kreide engl. Das Tuch wird zudem von den Spielern hin und wieder mit der flachen Hand etwas abgerieben, um ungewollte Ballverläufe durch Verschmutzungen zu verringern.

Die Billardkreide gibt es in verschiedenen Farben. Seinen eigenen Kreidewürfel hat jeder Spieler selbst in der Hosen- oder Westentasche.

Fällt dem Spieler die Kreide auf den Tisch und berührt dabei einen oder mehrere Bälle, ist das ein Foul , das im Wert des höchsten berührten Balls oder, falls höherwertig, des Ball on, mindestens jedoch mit 4 Punkten bestraft wird.

Es ist nicht gestattet, die Kreide so auf eine Bande zu legen, dass sie als Peilhilfe für ein Spiel über Bande genutzt werden könnte.

Dieses Benutzen des Kreidewürfels wäre ein Foul, das mit 7 Punkten bestraft wird. Lag engl. Zum anderen ist Marker auch die Bezeichnung des Schiedsrichter assistenten, den es bei offiziellen Turnieren gibt.

Sofern es keinen eigenen Protokollführer gibt, ist er auch für das Spielprotokoll zuständig. Als Matchball wird manchmal ein Frameball bezeichnet, wenn das zugehörige Frame zugleich das Spiel entschieden könnte.

Liegt eine Reds-Clearance vor, d. Ein solches er-Break wurde bisher nur in einem Trainingsmatch von Jamie Cope erreicht. April in 5 Minuten und 8 Sekunden bzw.

Für das Spielen von Maximum Breaks wird bei Profiturnieren zudem für gewöhnlich eine Sonderprämie ausgelobt sowie dem Spieler danach vom Gegenspieler und Schiedsrichter mit Handschlag gratuliert.

In dieser Zeit können sich die Spieler erholen und sammeln oder an einem Trainingstisch spielen. Bei Bedarf können die Tische gereinigt werden.

Der historische Ursprung liegt darin, dass früher die Spieler auch an den Einnahmen aus den Getränkeverkäufen beteiligt waren und in dieser Pause dem Publikum die Möglichkeit gegeben werden sollte, Getränke zu kaufen.

Das Miss wird vom Schiedsrichter bestimmt. Ein sicherer Indikator für ein Miss ist, wenn ein Spieler über Bande spielt und nicht trifft, obwohl es eine direkte Möglichkeit ohne Bande gegeben hätte, oder etwa der Spielball beim direkten Anspiel mit betont geringem Tempo gespielt wird und dadurch den Ball on verfehlt.

Zur möglichst genauen Wiederherstellung beteiligen sich auch die Spieler mit Hinweisen. Bei Spielen an den Fernsehtischen wird zudem auch die installierte Kamera- und Aufzeichnungstechnik genutzt.

Hierbei werden selbst komplizierte Tischbilder faktisch deckungsgleich in kurzer Zeit wiederhergestellt. Schlussendlich fragt der Schiedsrichter beide Spieler, ob die hergestellte Situation genüge, und bei Zustimmung aller wird weitergespielt.

Eine besondere Situation entsteht, wenn ein Spieler mehrfach foul spielt, obwohl er einen Ball on ohne gesnookert zu sein auf direktem Wege anspielen könnte, um sich zum Beispiel eine vorteilhaftere Ablage zu erschaffen.

Der Schiedsrichter spricht in diesem Falle nach dem zweiten Miss eine Warnung aus, dass der Frame beim nochmaligen derartigen Fehler verloren geht.

Ein Miss darf nicht gegeben werden, wenn einer der beiden Spieler vor dem oder durch das Foul gleich viele oder mehr Punkte Rückstand hat, als maximal erreichbare Punkte noch auf dem Tisch liegen.

Das Miss erhöht nicht die Zahl der Strafpunkte, die für ein Foul verhängt werden. Es ist sozusagen nur eine zusätzliche Warnung an den Spieler.

Der Sinn des Miss ist, dass der Foulende sich durch die neue irreguläre Spielsituation keine Vorteile verschaffen kann.

Bei Weltklassespielern wäre es kaum möglich, ein versehentliches und ein taktisches Foul zu unterscheiden, weswegen die Miss-Regelung hier sehr rigide angewandt wird.

Da man den Spielern mit jedem gegebenen Miss faktisch das absichtliche Spielen eines Fouls unterstellt, ist diese Vorgehensweise nicht unumstritten, wird aber mangels einer Alternative beibehalten.

Eine Unterteilung in eine Damen- und Herrenklasse gibt es beim Snooker nicht. Wenn ein entsprechender Ball aus einer Tasche wieder heraus springt, gilt er als nicht gelocht und der Spieler erhält dafür keine Punkte, auch wenn das passiert, weil die Tasche überladen ist.

Gelochte oder aus anderen Gründen, wie z. Ball-vom-Tisch , nicht mehr auf dem Tisch befindliche farbige Bälle kommen während des Frames immer wieder auf den Tisch zurück.

Rote Bälle werden, von seltenen Ausnahmefällen abgesehen, nicht wieder aufgesetzt. Das Aufsetzten bzw. Wiederaufsetzen der Bälle ist alleine Sache des Schiedsrichters.

April und dem 4. Mai statt. Snooker ist eine englische Billard-Variante, die noch viele zusätzliche Regeln besitzt, aber in seiner Spannung nicht unbedingt dem Pool Billard nachsteht.

Beim Snooker handelt es sich um eine Variante des Billardsports, die vor Allem im englischsprachigen Raum sehr beliebt ist.

Obwohl es sich rein formal gesehen um Billard handelt, so weicht Snooker dennoch wesentlich von seinem bekannteren Pendant ab.

Der Begriff Snooker stammt aus dem englischen Sprachraum. Die Bedeutung des Namens Snooker kann somit analog hergeleitet werden, da es beim Spiel oftmals vorkommt, dass Kugeln nicht direkt angespielt werden können.

Somit kann der aktive Spieler seinen Kontrahenten förmlich dazu zwingen ein Foul zu begehen, da ein regelkonformes Vorgehen beinahe verunmöglicht wird.

Da der Sport von englischen Offizieren erfunden wurde, hallt ihm immer noch ein Sammelsurium von Benimmregeln nach.

Die prägnanteste davon ist wahrscheinlich jene bezüglich der vorgeschriebenen Bekleidung. Horror im Tunnel Lkw verliert Auflieger und löst Chaos aus.

Drastische Konsequenzen Frau verweigert Maske — und setzt noch einen drauf. Kein Spezialmittel nötig Vereiste Autoscheibe?

Ein einfacher Trick hilft. Gefahr droht Schneemassen sorgen für Probleme in den Alpen. Ägypten: Ältestes Ortsschild der Welt entdeckt.

Gedenkort in Wien verwüstet. Anzeige: Telekom empfiehlt Exklusiv über t-online. Er reicht den Spielern die Hilfsqueues an und sorgt dafür, dass diese ungestört spielen können.

Sollte z. Auf Veranlassung der Spieler übernimmt er auch die Reinigung der Bälle. Danach legt er den Ball wieder an die richtige Stelle zurück.

Da aber heutzutage digitale Punkteanzeigen üblich sind, ist die nicht erlaubte Information über den Spielstand ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Bevor ein Frame beginnen kann, baut der Schiedsrichter die Bälle nach einem vorgeschriebenen Muster auf.

Jede Farbige hat ihren speziellen Spot auf dem Tisch. Die Roten werden in einer Pyramidenform direkt hinter Pink platziert.

Danach wird immer abwechselnd Rot und Farbig versenkt. Die Reihenfolge der Farbigen spielt in dieser Phase des Spiels noch keine Rolle, sie unterscheiden sich lediglich in ihrer Wertigkeit.

Erst, wenn alle 15 Roten vom Tisch entfernt wurden, beginnt das Endspiel. In dieser Phase des Frames müssen die Farbigen nun in der Reihenfolge ihrer Wertigkeit entfernt werden, wobei mit dem niedrigsten Ball Gelb begonnen wird.

Der Spieler, der den letzten Ball des Frames versenkt, ist nicht automatisch der Gewinner des Frames. Es entscheidet immer die Punktzahl über den Frame-Gewinn.

Schafft es ein Spieler nicht, den richtigen Ball zu treffen oder begeht ein anderes Foul, kommt es zu einem Spielerwechsel. Solange Rote auf dem Tisch sind, werden die versenkten Farbigen immer wieder neu auf den Tisch gebracht.

Dazu platziert der Schiedsrichter die Farbige auf dem zugewiesenen Spot der Anfangsaufstellung. Sollte dieser Spot belegt sein, wird die Farbige auf dem nächsten freien Spot mit höherer Wertigkeit platziert.

Sind alle Spots belegt, wird die Farbige so nah wie möglich an ihrem Ursprungsspot Richtung Kopfbande platziert.

11/10/ · Snooker-Regeln: Das Grundprinzip in Kürze. Um Punkte zu sammeln, versuchen die Spieler, immer abwechselnd eine der roten Kugeln und eine der anderen, der sogenannten Farben, in einer beliebigen. 5/3/ · Snooker sorgt weltweit für Begeisterung und findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger. SPORT1 erklärt die Regeln dieses faszinierenden Sports. 8/10/ · Snooker ist eine englische Billard-Variante, die noch viele zusätzliche Regeln besitzt, aber in seiner Spannung nicht unbedingt dem Pool Billard nachsteht. Beim Snooker handelt es sich um eine Variante des Billardsports, die vor Allem im englischsprachigen Raum sehr beliebt ist.5/5(1).

Auch viele Snooker Regeln Produktionen zu Snooker Regeln. - Snooker Billard - Billard für fortgeschrittene Billardspieler.

Einzige Ausnahme ist hierbei, wenn auf dem Tisch nur noch der Slovenski Loto und die Schwarze liegen; in diesem Fall endet der Frame entweder nach dem erfolgreichen Lochen der Schwarzen oder nach dem nächsten Foul.
Snooker Regeln
Snooker Regeln

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Gedanken zu „Snooker Regeln

  1. Fenrinos Antworten

    Nach meiner Meinung lassen Sie den Fehler zu. Geben Sie wir werden besprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.